Das erste Mal zu Gast bei Mami & Baby

5 Tipps für den Besuch im Wochenbett

Die Geburt eines Baby ist einer der aufregendsten und emotionalsten Momente für frisch gebackene Eltern. Die Euphorie wird meist direkt geteilt über Social Media und natürlich zahlreiche Nachrichten und Bilder an Familie und Freunde verschickt. Wie oft der Satz, "Mutter und Kind sind wohlauf" getippt wird, weiß ich nicht, aber was ich aus meiner Erfahrung sagen kann, dies ist nicht gleich die Einladung für den ersten Besuch.
Verständlicherweise würden sich am liebsten gleich alle auf den Weg machen, um den neuen Ehrenbürger zu begrüßen. Daher habe ich mal 5 Tipps zusammengefasst, die den ersten Besuch zum wunderschönen und vor allem entspannten Erlebnis für alle machen.

Richtigen Zeitpunkt abwarten & nicht zu lange bleiben: Wie schon eingangs beschrieben, würde ich empfehlen auf eine Einladung seitens der Eltern zu warten und der Familie in den ersten Tagen/ Wochen erstmal die Zeit zu geben anzukommen. Und so schön es auch sein mag, gerade in den ersten Wochen freuen sich Mama & Baby über einen kürzeren Besuch. Schiebt doch einfach noch einen weiteren Termin oder anstehende Erledigungen vor, so dass es gar nicht erst zu einem Thema wird, da viele Eltern auch aus Höflichkeit, die Gäste niemals bitten würden zu gehen. Den richtigen Zeitpunkt gibt es meiner Meinung nach nicht, da dies bei jeder Mutter anders ist und auch sehr damit zusammenhängt, wie die Geburt verlaufen ist. 

Meal prep & Coffee to go: Bei der Planung des Besuch sollte direkt festgelegt werden, was Ihr als Besucher mitbringen könnt, und hierbei sind keineswegs Geschenke gemeint. Egal ob natürliche Geburt oder Kaiserschnitt, die Mama und Baby haben beide eine Mammutleistung erbracht, daher sollte man Sie auch mit Ihren Lieblingsspeisen verwöhnen. Hier bringt wirklich alles Erleichterung. Wenn man den genauen Geschmack kennt, kann man sogar ganze Gerichte vorkochen und einfach im Gefrierschrank unterbringen. Und wenn es nur der Kaffee und der Cheesecake aus dem Lieblingscafé nebenan ist, es geht vor allem darum, dass die Mutter mit dem Besuch keinen zusätzlichen Aufwand hat und sie sich einfach entspannt zurücklegen kann. 

Geschwisterbonus: 
Alle Eltern wissen, wovon ich spreche, aber es sollte trotzdem nicht unerwähnt bleiben: Gibt es bereits ein Geschwisterkind in der Familie, freut sich dieses natürlich auch wahnsinnig über den Nachwuchs. Es freut sich aber umso mehr über eure Aufmerksamkeit und eventuell auch ein kleines Mitbringsel, denn seit der Geburt des Geschwisterkindes ist auf einmal alles anders - da Mama und Papa von nun an geteilt werden müssen.

Glücksmomente verschenken: 
Abgerundet wird jeder Besuch mit einer unserer schönen klein & glücklich Geschenkboxen. Mein Tipp: Schicke die Box bereits vor deinem ersten Besuch, so wird die Anfangszeit ohne Besucher mit überraschenden Glücksmomenten versüßt. Und du kannst die Produkte bei deinem Besuch bereits miterleben und dich voll uns ganz auf die Verpflegung aus Tipp zwei kümmern.

Jede Hilfe zählt: 
Last but not least: Wäscheberge und Unordnung charmant ignorieren oder einfach Hilfe anbieten :)

    Hinterlasse einen Kommentar

    Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen